Pata Negra (Iberischer Schinken)

Pata Negra Kaufen – Das sollten Sie beachten

Wenn Sie im Internet nach Pata Negra suchen werden Sie eine vielzahl von Angeboten finden. Bei einer solch großen Auswahl kann man schnell den Überblick verlieren. Wie erkennt man ein „gutes Angebot“? Worauf sollte man beim Kauf achten? Wir haben für Sie vorab recherchiert und bieten Ihnen in Zusammenarbeit mit unseren Partnern nur den qualitativ hochwertigsten Bellota-Schinken (Eichel-Schinken) an. Nur dieser Schinken stammt garantiert von der speziellen iberischen Schweinerasse, die noch einer traditionellen Eichelmast unterzogen worden sind. Der „Jamon Iberico – Pata Negra Bellota“ – wird von namhaften Gourmets auch gerne als „bester Schinken der Welt“ bezeichnet. Hinweis: Bedenken Sie, dass vermeintlich günstigere Angebote mit großer Wahrscheinlichkeit eine geringere Qualitätsstufe aufweisen.

Jamon Iberico (Hinterschinken) 100% Pata Negra Bellota von Jamones Benito, 7KG, 3 Jahre gereift
Art: Pata Negra -Jamon Iberico (Hinterschinken)
Höchste Qualitätsstufe: Jamón Ibérico de Bellota
Herkunft/ Ursprung: Jamón Ibérico D.O. Jamón de Guijuelo
Produzent: Jamones Benito
Gewicht: 7kg inkl. Knochen
Reifegrad: 3 Jahre

Beachten Sie daher bei Ihrer Kaufentscheidung neben den üblichen Informationen wie Gewicht, Art (Vorder oder Hinterschinken), Reifezeit usw. insbesondere die Unterscheidung folgender Qualitätsstufen:

  1. Jamón Ibérico de Bellota (auch Montanera): Schinken von Schweinen, die mindestens 75 % der Iberico-Rasse entstammen und mindestens 40 % ihres Lebendgewichts freilaufend und nur durch Früchte der Steineiche (bellota heißt „Eichel“) und Kräuter zugelegt haben.
  2. Jamón Ibérico de Recebo: Schinken von iberischen Schweinen, die während der Endmast (recebo) zusätzlich mit Eicheln gefüttert wurden (max. 30 %).
  3. Jamón Ibérico de Pienso (auch de Cebo oder de Campo): Schinken von iberischen Schweinen, die mit Getreide gemästet wurden (pienso bedeutet „Getreidefutter“, cebo „Mast“ und de campo heißt einfach „vom Lande“).

Zusätzlich muss der originale Pata Negra eine der folgenden geschützten Ursprungsbezeichnungen der EU aufweisen:

  • Jamón Ibérico D.O. Jamón de Huelva: aus der Sierra de Huelva. Die Zone der Denominación de Origen Jamón de Huelva umfasst u.a. die Dörfer Aracena, Cumbres Mayores, Cortegana, Jabugo.
  • Jamón Ibérico D.O. Los Pedroches: Im Norden Provinz Córdoba, ca. 30 Gemeinden um Pedroche gelegen.
  • Jamón Ibérico D.O. Jamón de Guijuelo: Dieses Gebiet erfasst 77 Gemeinden, darunter Guijuelo, südlich von Salamanca gelegen.
  • Jamón Ibérico D.O. Dehesa de Extremadura: aus den beweideten Eichenhainen (Hutewälder) der Extremadura bei Cáceres y Badajoz.
  • Jamón Ibérico D.O.P Barrancos: Um die Gemeinde Barrancos in Portugal, an der Grenze zu Spanien gelegen.

Quelle: Wikipedia

Spanien ist nach Deutschland der zweitgrößte Schweinefleischproduzent Europas und genießt weltweit einen Ruf als Land vorzüglicher Schweineschinken. Schinken von der iberischen Halbinsel werden anders als in nördlicheren Zonen Europas nur ausnahmsweise geräuchert. In der Regel werden südlich der Pyrenäen luftgetrocknete Schinken hergestellt, nämlich die in zahlreichen Varianten angebotenen Serrano-Schinken (Jamón Serrano ) und Iberischer Schinken (Jamón Ibérico). Während der Serrano-Schinken aus dem Fleisch hellhäutiger Tierrrassen ( Cerdo blanco) hergestellt wird, basiert der bei Feinschmeckern noch mehr geschätzte Jamón Ibérico auf dem Fleisch einheimischer schwarzhäutiger oder gefleckter Schweine der Rasse Cerdo Ibérico .

Das Cerdo Ibérico ist eine der der letzten europäischen Weideschweinrassen und wird vor allem in den südspanischen Regionen Andalusien und Extremadura sowie in der angrenzenden portugiesischen Provinz Alentejo gehalten. Die zumeist freilaufenden Iberischen Schweine sind kleiner und beweglicher als ihre hellhäutigen Artgenossen. Das Fleisch des Iberischen Schweins ist besonders kräftig, nussig und vollmundig im Geschmack. Das Fett des Cerdo Ibérico lagert sich nicht wie beim deutschen Hausschwein unter der Schwarte ab, sondern verteilt sich gleichmäßig im Muskelgewebe. Dadurch wirkt das fein gemaserte Fleisch beim Verzehr besonders zart und geradezu schmelzend. Vor allem Schweine, die traditionell zum großen Teil mit Eicheln gemästet worden sind, gelten in Gourmetkreisen als Garant für herausragenden Schinkengenuss.

Der Jamón Ibérico wird in verschiedenen Klassifizierungen vermarktet. Beim exklusiven Jamón Ibérico de Bellota haben sich die Schweine in der Endmast ausschließlich von Eicheln ernährt. Mastgetreide kam beim Jamón Ibérico de Recebo zusätzlich zu Eicheln in den Futtertrog und beim Jamón Ibérico de Pienso mussten die Schweine auf Eicheln ganz verzichten.

Beim aufwendigen, zwischen 14 und 36 Monaten dauernden, Herstellungsprozess des Jamón Ibérico wird die gesalzene Schweinekeule mit Eisbeinstück und Klaue in einem speziellen Gestell luftgetrocknet. Nach der schwarzen Schweineklaue wird diese iberische Spezialität, die den Ruf hat, der beste Schinken der Welt zu sein, auch „Pata Negra“ genannt. Pata Negra wird in der Regel von kleinen Betrieben in althergebrachter Handarbeit hergestellt. Das Angebot ist dementsprechend begrenzt und vor allem bei Exportware in einem gehobenen Preissegment angesiedelt. Kilo-Preise von 100 Euro oder mehr für Spitzenqualitäten sind keine Seltenheit.

Der auf stilgerecht am rustikalen Schinken-Holzgestell Jamonera aufbewahrte und hauchdünn oder auch gerne etwas dicker geschnittene Jamón Ibérico ist nicht nur in Gaumen-Genuss, sondern wegen seines geringen Cholesterin-Anteils auch durchaus gesund.

Share

INFACHLUXUS Newsletter

Kostenlos über neue Aktionen informiert werden.

Währungsrechner

Beliebigen Betrag eingeben: