Stefano Bemer – handgemachte feinste Herrenschuhe aus Florenz

Die Marke Stefano Bemer steht für edle handgemachte Herrenschuhe der Oberliga aus Italien. Der Schuhmacher und sein nostalgisch wirkender Schuhladen mit Werkstatt in Florenz genießt Weltruf. Berühmt wurde Bemer für orignelle und gleichzeitig bequeme Schuhkreationen, bei denen auch schon mal ausgefallenes Leder etwa vom Elefanten oder vom Hai zum Einsatz kommen.

Stolz zählt Stefano Bemer die exotischen Lederarten auf, aus denen seine Schuhe gefertigt werden. Neben Elefant und Kamel zählen dazu Krokodil und Flusspferd, Rochen und Hai sowie Strauß und Kröte. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf feinstem Kalbsleder aus Frankreich und England. Der sehr bodenständig und ein wenig rustikal wirkende Schuhmachermeister fertigt in seiner winzigen Werkstatt individuelle Schuhe im Kundenauftrag nach Maß, hat aber auch eine kleine feine Pret-a-Porter-Linie im Angebot. Eines sind Bemers Kreationen mit Sicherheit nicht: gewöhnlich. So wagt sich der Meister fantasievoll an ausgefallene Farbkombinationen und leicht exzentrisch wirkende Schnitte. Seit 1983 betreibt der Florentiner seine Werkstatt mit Laden in der idyllischen Altstadt seiner Heimatstadt. Zur erklärten Firmenphilosophie seines Hauses gehört es, ausgefallenes und originelles Schuhwerk herzustellen, ohne dabei in Exzentrik zu verfallen.

In der kleinen Werstatt, die sehr urig und originell wirkt, taucht der Besucher ein in eine andere, romantische Welt des Schuhemachens, wie es heute beinahe ausgestorben zu sein scheint. Das hier eine nostalgische, von der Liebe zum Leder und zum Schuhemachen geprägte Atmosphäre herrscht, hat sich bis nach Hollywood herumgesprochen. Viele Hollywoodstars sind treue Kunden und einer war sogar eine Zeit lang „Lehrling“ bei Meister Bemer. Daniel Day-Lewis, bekannt aus Blockbustern wie Der letzte Mohikaner und Gangs of New York, nahm sich Ende der 1990er Jahre eine Auszeit von der Welt des Films und tauchte ein in die so ganz andere des Schuhmacherwesens: Der Hollywoodstar erlernte immerhin fünf Jahre lang bei Meister Bemer dessen Handwerk. Bemer selber, der aus einem kleinen Ort in Chianti stammt, ist gelernter Taschenmacher und ließ sich von einem der letzten klassischen italienischen Schuhmacher in Florenz zum Schuhmacher ausbilden.

Laden und Werkstatt stehen Besuchern des Geschäfts am Borgo di San Frediano in Florenz jederzeit offen. Hier gewährt Stefano Bemer, mittlerweile unterstützt von zwei japanischen Assistenten, Einblick in die Kunst der Herstellung feinsten Schuhwerks für Herren klassischer italienischer Machart. Schnürschuhe und Spangenschuhe verschiedener Styles sind ebenso vertreten wie bequeme und lässige Slipper. Farblich ist von den verschiedensten Brauntönen bis zu Schwarz alles dabei. Elegante, auf Hochglanz polierte Abendschuhe fertigt Stefano Bemer ebenso wie strapazierfähige bequeme Business-Schuhe und besonders tragefreundliche Freizeitschuhe. Rund 180 Paar Schuhe verlassen in etwa jährlich die Florentiner Werkstatt unweit des Arno-Ufers, nicht gerechnet die Paare, die der Edel-Schuhmacher im Auftrag seiner Kunden individuell fertigt. Für ein Paar Schuhe setzt Stefano Bemer rund 40 Stunden Arbeit an. Da sind die knapp 500 Euro, die für die günstigeren unter den Modellen zu zahlen sind, vergleichsweise preiswert.

This Article is also available in: Japanisch

Share

Leave a Reply